Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation

Attraktive und funktionale Außentreppen für Haus und Garten in Wermelskirchen & Umgebung

Sei es die Treppe am Hauseingang, eine Treppe von Ihrer Terrasse in den Garten oder ein Gestaltungselement inmitten Ihres Grundstücks: Außentreppen aus Stein, Holz und Holzwerkstoffen erstellen wir individuell und in bester handwerklicher Qualität nach Ihren Wünschen und Vorstellungen. Entsprechend Ihrer Vorlieben planen und gestalten wir Treppen mit Pflaster- und Natursteinen in vielen verschiedenen Ausführungen oder nutzen witterungsbeständige und optisch attraktive Hölzer und Holzwerkstoffe, um Ihre Wunschtreppe zu realisieren.

Dabei verwenden wir ausschließlich geeignete und dauerhaft haltbare Materialien und verarbeiten diese nach dem aktuellen Stand der Technik, damit Sie lange Freude an Ihrer neuen Treppe haben. Weiterhin fertigen wir auf Wunsch parallel zu den von uns hergestellten Außentreppen Rampen für barrierefreies Wohnen im Alter oder bei körperlicher Beeinträchtigung. Gerne informieren wir Sie zudem über die Möglichkeit zur Beheizung der von uns hergestellten Außentreppen. Moderne Technik erspart Ihnen in diesem Fall das Räumen von Schnee im Winter sowie vereiste Stufen. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich von uns vor Ort beraten zu lassen, und vereinbaren Sie einen Termin.


Treppenarten im Außenbereich

Aussentreppen - Treppenbau Wermeslkirchen
  • Knüppeltreppen
    Zuerst entfernt man einen Teil des Mutterbodens und legt eine Schräge an. Dann werden stufenweise Pfähle in den Boden geschlagen, diese sollten doppelt so lang sein wie die Stufen hoch sind. Gegen die Pfähle werden dann quer Bretter gelegt und der Zwischenraum kann mit Erde, Kies oder Splitt verfüllt werden. Dies ist die natürlichste Treppenform und überzeugt durch ihre Schlichtheit. 
  • Treppen aus Blockstufen
    Das Fundament für die Blockstufen ist stufenweise aufzubauen und kann aus z.B. Beton gegossen werden.
    Darauf kommen dann die massiven Blockstufen aus Beton, Kunst- oder Naturstein. Wir setzen außerdem die Stufen in einem leichten Gefälle auf das Fundament, damit Regenwasser ablaufen kann. Zudem legen wir ein Drainagerohr an der untersten Stufe zur Entwässerung. 
  • Treppen aus Legestufen (also mit Tritt- und Setzstufe)
    Auch hier ist die Voraussetzung ein gut gebautes Fundament. Wir legen zunächst die Setzstufen und dann die Trittstufen. Unter den Trittstufen wird ein Mörtelbett angelegt, wo wir dann die Trittstufen mit Hilfe eines Gummihammers ausrichten. 
  • Treppen mit Stellstufen
    Dies ist eine langlebigere Form der Knüppeltreppe. Hier ist kein Fundament nötig, aber es sollte ausreichend Boden vorhanden sein. Betonplatten oder Natursteinplatten werden längs in ein Betonbett eingesetzt, diese verlaufen in der Steigung wie die Treppe zum Schluss aussehen soll. Die Stellstufe muss dabei deutlich höher sein als das Betonbett, dieses wird später die Trittkante und gibt Halt nach vorne und hinten. Der Zwischenraum kann mit grobem Mörtel oder Sickerbeton aufgefüllt werden und darauf können, wenn gewünscht, Pflastersteine oder Bruchsteine als Trittstufen kommen.

   

Treppenbau - auf die Wahl des Materials kommt es an

Beton: Dieser Baustoff ist das gebräuchlichste Material für Außentreppen. Er lässt sich leicht verarbeiten und weist eine hohe Haltbarkeit auf. Beton kann heutzutage sogar in der Farbe und in der Struktur verändert werden, aber auch einfacher, grauer, gegossener Beton kann modern und schick aussehen. Alternativ kann man aus Beton auch nur das Fundament gießen und anschließend Blockstufen aus anderen Materialien wie z.B. Granit, Sandstein, Kalkstein, Schiefer, Basalt, Porphyr oder Quarzit setzen. 

Holz: Hierbei ist es wichtig zu beachten, dass das Holz imprägniert ist, damit es länger bestehen bleibt. Für eine hölzerne Außentreppe eignen sich besonders gut Bretter aus Lärche, Eiche, Douglasie, Bangkirai, Massaranduba oder Cumaru.


Die Treppensteigung beim Treppenbau

Außentreppen und Gebäudetreppen unterliegen der Norm DIN 18065. Die Treppen müssen rutschfest sein und verschiedenen Witterungen standhalten. Ebenso muss für ein Gefälle gesorgt sein, damit Wasser ablaufen kann. Außentreppen sollten eine waagrechte Soll-Lage aufweisen mit einem materialabhängigen Entwässerungsgefälle von maximal 3%.

Die Steigung einer Außentreppe beträgt häufig 16/31cm, 15/33cm, 14/35cm oder 12/39cm. Die erste Zahl ist die Steigungshöhe und die zweite die Auftrittstiefe.


Ein Zwischenpodest muss bei einer Steigung von 24 - 36 Grad, nach spätestens 18 Stufen eingebaut werden.
Bei einer Neigung über 36 Grad muss ein Podest nach einer Steigungshöhe von 3m eingebaut werden.
(Quelle: DIN Norm 18065)

Haben Sie Interesse an einer neuen Außentreppe oder Gartentreppe? Kontaktieren Sie uns jetzt für ein unverbindliches Beratungsgespräch.